Cannabisöl

Was ist Cannabisöl?

Cannabisöl

Als riesiger Oberbegriff wird Cannabisöl für die verschiedenen Sorten genutzt und sorgt dadurch für Verwirrung. Das Wort Cannabis wird pauschal mit einer illegalen Hanf Pflanze in Verbindung gebracht, jedoch gibt es wichtige Unterschiede im Cannabisöl Wirkstoff, die legal zu erwerben sind.

Hier mehr erfahren

Zunächst wird das Öl aus der weiblichen Hanfpflanze extrahiert. Dadurch stammt es zu 100 Prozent aus einer natürlichen Quelle. Der Cannabisöl Wirkstoff gilt in der Naturheilkunde als sehr wertvoll und wird zur Behandlung von medizinischen Problemen genutzt. Im nachfolgenden Artikel wird dir erläutert, bei welchen Problemen Cannabisoil genutzt wird, wie es wirkt und welche Nebenwirkungen zu erwarten sind.

Cannabisöl Anwendung:

Wie wird das Öl aufgenommen?
Die Cannabisöl Anwendung bezieht sich auf die orale Einnahme. In der Regel erhältst du ein kleines Fläschchen mit einer einfachen Dosierung. Die Tropfen werden direkt auf deine Zunge aufgetragen. Die Mundschleimhäute nehmen die Öle auf, daher ist es nicht nötig, die Öle in Nahrungsmittel zu mischen. Die Dosis lässt sich individuell beeinflussen und bindet sich an die Stärke deiner Beschwerden und an deinen Symptomen. Es gibt weitere Produkte mit CBD-Inhalt, beispielsweise Liquids für die E-Zigarette oder als Geschmacksaromen für Getränke.

Cannabisöl Kapseln

Cannabis Öl Kapseln

CBD in Form von Kapseln sind ebenfalls erhältlich. Bei Kapseln, im Liquid oder in Aromen sind andere Dosierungshilfen angegeben. Du solltest das reine Hanföl niemals rauchen oder anderweitig verwenden.

Hier mehr erfahren

Das Hanföl wird in der Regel direkt morgens nach dem Aufstehen oder abends vor dem Schlafengehen eingenommen. Die Anfangsdosis beträgt einen Tropfen am Tag und wird anschließend erhöht. Die Erhöhung findet solange statt, bis du Linderung verspürst. Frauen in der Schwangerschaft sollten CBD-Öl nicht einnehmen, da es eventuell den Entwicklungsprozess des Kindes beeinträchtigt.

Cannabisöl Behandlung:

Muss man zwangsläufig an Beschwerden leiden?
Die Cannabisöl Anwendung findet bei Personen statt, die ein natürliches Gleichgewicht finden möchten, da es aus einer Pflanze extrahiert wird und sich nicht schädlich auf den menschlichen Körper auswirkt. Die Öle dienen deiner Gesundheitsergänzung und sind ähnlich mit Nahrungsergänzungsmittel vergleichbar. Jedoch bietet die Cannabisöl Anwendung einen sehr schnellen Erfolg, ohne den Körper durch starken Nebenwirkungen langfristig zu schädigen. Du kannst dein Körpersystem und deine allgemeine Gesundheit mit dem enthaltenden Wirkstoff Cannabidiol stärken und verbessern. Sportler und professionelle Athleten nutzen Cannabisoil, um schneller zu regenerieren. Cannabisoil wirkt beispielsweise bei Muskelverspannungen, bei der Erholung des Körpers und mindert Schmerzen, die durch den Sport auftreten.

Hanfsamenöl

Bio Hanfsamenöl Cannabisöl

Hanfsamenöl  ist nicht nur als Grundzutat für CBD-Öl sinnvoll. Das reine Hanfsamenöl ohne Zusätze bietet einen sehr hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren, die dem menschlichen Körper beim Abbau von Zucker im Blut und Cholesterol helfen.

Es stärkt das kardiovaskuläre System und enthält die Vitamine A, B1, B2, B6, C und E in der Form von Tocopherolen.  Weitere Bestandteile sind Andioxidanten wie Lecithin oder Chlorophyl. Das Hanfsamenöl gilt als eines der besten und gesündesten kalt-gepressten Speiseöle, die es derzeit auf dem Markt gibt.

Hier mehr erfahren

Das Hanfsamenöl gibt einen angenehmen, nussigen Geschmack von sich und lässt sich ideal zu Salatspeisen kombinieren. Ein bis zwei Löffel am Tag helfen zur Aufnahme der dort enthaltenden Vitamine.

 

Cannabisöl Wirkung:

Wie wirkt das Oel auf den menschlichen Körper?
In deinem Körper finden unterschiedliche Prozesse statt, die sich auf deinen geistigen und körperlichen Zustand auswirken. Du selbst nimmst diese Prozesse als glückliche, euphorische oder auch schlechte Empfindungen wahr und kannst den medizinischen Ursprung nicht immer deuten. Unter diesen körperlichen Prozessen gehören die endocannabinoiden Verbindungen. Hierbei handelt es laut Medizin um neurotransmittierende Zusammenhänge, die einen bestimmten Effekt auf deine Stimmung, Schmerzen, deinen Appetit sowie Erinnerungsvermögenausüben. Stelle dir folgendes Szenario vor: Dein Körper nutzt die endocannabinoiden Verbindungen, um den Körper und Geist zu stärken. Mit der Einnahme von Cannabidiol, welches sich im Oel befindet, werden diese Verbindungen gestärkt. Dein Körper kann den Wirkstoff Cannabidiol über diese Verbindungen aufnehmen und positiv verwenden, da sich das CBD auf genau diese Rezeptoren legt. Die Rezeptoren werden unter CB1 und CB2unterschieden. CB1 bildet sich primär im zentralen Nervensystem, während sich CB2 außerhalb des Gehirns im Bereich des Immunsystems befindet. Laut Medizin deckt CBD-Öl beide Rezeptoren zeitgleich ab und greift symptomlindernd ein. Du kannst diesen Prozess ähnlich mit deinen Organen vergleichen, die in der Lage sind, Vitamine aus der Nahrung zu filtern, um deinen Körper an den richtigen Stellen zu unterstützen. Dieser Prozess und der Effekt sind medizinisch nachgewiesen, es handelt sich hierbei um keinen Mythos. Das Cannabidiol ist jedoch noch in der Forschung, weshalb das riesige Spektrum der Wirkung noch nicht ganz bekannt ist.

Hier mehr erfahren

Cannabisöl bei Krankheiten: Übersicht

Welche Krankheiten und Symptome wurden erfolgreich behandelt?

– Allgemeine bis starke Schmerzen
Cannabisöl dient als natürlich wirkendes Schmerzmittel. Eine Cannabisöl Behandlung hilft bei Schmerzen durch Entzündungen oder Nervenschmerzen. Dabei lindert der Cannabisöl Wirkstoff die Entzündungen und trägt zur Schmerzlinderung bei, wodurch der körpereigene Heilungsprozess besser voranschreitet. Patienten mit multipler Sklerose berichten von einer sehr hohen Verbesserung der Lebensqualität durch eine Cannabisöl Behandlung.

– Parkinson
Diese Krankheit gilt als sehr langsam fortschreitende neurodegenerative Erkrankung und macht sich durch eine eingeschränkte Beweglichkeit und Zittern bemerkbar. Diese Symptome können bis zur Muskelstarre führen. Die Krankheit schreitet durch das Absterben von dopaminproduzierenden Nervenzellen im Gehirn voran. Weitere Studien beweisen, dass der Verlust von Dopamin durch eine Cannabisöl Behandlung abschwächt und dadurch die psychotischen Symptome vermindert.

– Schizophrenie
Es ist bekannt, dass der reine THC-Wirkstoff Psychosen auslösen kann. CBD-Öl erzeugt genau das Gegenteil. Im Jahr 2012 wurden Patienten mit Schizophrenie CBD-Präparate verabreicht. Die CBD-Präparate wirkten genauso erfolgreich, wie Medikamente, jedoch gab es weniger Nebenwirkungen. Der Grund liegt in der Erhöhung des Anandamid-Spiegels durch die CBD-Präparate.

– Epilepsie
Eine weitere medizinische Studie zur Untersuchung des Effektes auf eine pädiatrische Epilepsie bei Kindern wurde im Jahr 2014 durchgeführt. Insgesamt 74 Kinder im Alter von 1 bis 18 mit dieser Krankheit erhielten CBD-Öl im Mischungsverhältnis von 20:1. Die Eltern der Patienten konnten eine Anfallsverminderung bei 89 Prozent der Kinder feststellen. Demnach gaben die Eltern an, eine Verminderung der epileptischen Anfälle von 75 bis 100 Prozent bei 13 Kindern (rund 18 Prozent) festgestellt zu haben. Diese Studien sind von der NCBI (National Center for Biotechnology Information) belegt.

– ALS (Nervenkrankheit)
ALS ist eine Erkrankung des Nervensystems und führt zu Muskelschwäche, Muskelzittern und zu Lähmungen. Die Krankheit neigt dazu, Nervenzellen zu zerstören. Mehrere von Ärzten durchgeführten Studien zeigen eine Verzögerung dieser Zerstörung durch Cannabidiol. In einigen Fällen konnte der Zerfall der Nervenzellen komplett gestoppt werden.

Grotenhermen – ein Arzt mit Cannabis-Behandlungsmethoden
Franjo Grotenhermen ist ein deutscher Arzt und Cannabisaktivist. Er gehört zu den wenigen deutschen Ärzten, die sich aktiv für Behandlungen mit Cannabis einsetzen und schrieb in den 90er Jahren über das Thema „Hanf als Medizin“. Bis heute hält er an seine Meinung fest. Herr Grotenhermen setzt sich hauptsächlich für Cannabis mit sämtlichen Inhaltsstoffen – darunter auch Tetrahydrocannabinol – ein. Dieser Wirkstoff bleibt bis heute verboten, ein Teilerfolg wurde durch die Freigabe von CBD-Öl erzielt.

Hier mehr erfahren

Sind Cannabisöl Nebenwirkungen bekannt?
Es gibt Studien, die Cannabisöl Nebenwirkungen belegen. Du musst dich auf einige Cannabisöl Nebenwirkungen einstellen, die jedoch nicht immer auftreten und keinesfalls schädlich für deinen Körper sind. Eventuell kannst du diese Nebenwirkungen sogar positiv im Alltagsgeschehen oder zur Entspannung einsetzen.

– Der Arzneimittelstoffwechsel wird gehemmt
Die National Center for Biotechnology Information behandelt Themen rund um die Molekularbiologie. Die Studie bestätigte nicht nur positive Eigenschaften des Wirkstoffes, sondern auch mögliche Hemmungen des Arzneimittelstoffwechsels. Der Wirkstoff ist in der Lage, mit anderen Arzneimitteln zu interagieren. Das Cannabis-Öl kann in sehr hohen Dosen bestimmte Leberenzyme hemmen. Diese Enzyme werden benötigt, um eine Vielzahl an Arzneimitteln zu metabolisieren. Das heißt also, dass die Wirkung von anderen Arzneimitteln durch die Einnahme von hohen CBD-Mengen gehemmt wird. Solltest du andere Arzneimittel zu dir nehmen, dann kläre die Einnahme von Cannabis Öl zunächst mit deinem Arzt oder Apotheker ab.

– Mundtrockenheit
Di wirst möglicherweise einen trockenen Mund nach der Einnahme feststellen. In einer weiteren Studie wurde belegt, dass die CBD-Rezeptoren in den sogenannten submandibulären Drüsen vorhanden sind. Diese Drüsen sind für Speichelproduktion zuständig. Das Cannabisöl wirkt über die Drüsen hemmend auf deine Speichelproduktion, jedoch ist dieser Effekt gesundheitlich unbedenklich.

– Schläfrigkeit und Benommenheit
Durch die Einnahme hoher Dosen kann es vorkommen, dass dein Blutdruck etwas abfällt. Dies passiert unmittelbar nach der Einnahme des CBDs. Dies stellt keinesfalls eine Gefahr dar, sondern hängt mit der beruhigenden Wirkung zusammen. Einige Konsumenten fühlen sich dadurch etwas benommen, jedoch solltest du nicht in Panik verfallen. Wenn du Medikamente für den Blutdruck einnimmst, dann konsultiere vorher deinen Arzt. Schätzt dieser die Einnahme im Zusammenhang mit deinen Medikamenten als unbedenklich ab, dann kannst du unbesorgt zum CBD-Öl greifen. Es gibt keine genauen Erkenntnisse zwischen der CBD-Einnahme und der Schläfrigkeit, dennoch solltest du keine Maschinen bedienen, wenn du Cannabisoil zu dir nimmst.

Ist Cannabisoel in Deutschland erlaubt?

Ja, Cannabisoel ist als legales Arzneimittel zugelassen, sofern bestimmte Normen eingehalten werden. In Deutschland fällt Tetrahydrocannabinol (Cannbisöl THC) unter das Betäubungsmittelgesetz, da dieser Wirkstoff einen psychoaktiven Effekt auf den menschlichen Körper ausübt. Du wirst größere Mengen THC in zugelassenen Cannabisoil Sorten nicht finden, daher solltest du immer auf die Cannabisöl THC Bezeichnung achten. Der Gesetzesgeber erlaubt jedoch einen maximalen Anteil von 0,2 Prozent Cannabisöl THC, da die Verfahrensweisen zur Extrahierung des Öls kein zu 100-prozentig THC-freies Oel ermöglichen. Cannabisöl ExtraktDer im Öl enthaltene und legale Wirkstoff nennt sich CBD. Cannabidiol wirkt nicht psychoaktiv. Es setzt sich an körpereigenen Rezeptoren fest und unterstützt den Körper. Daher ist Cannabidiol in Deutschland legal erhältlich. Cannabisöl THC hingegen dient ausschließlich für das sogenannte „High sein“. Die Unterschiede zwischen reines CBD-haltiges Cannabis Öl und Cannabisöl THC findest du in der jeweiligen Produktbeschreibung. Pauschal gilt: In Deutschland erworbenes Cannabis-Öl erfüllt die gesetzlichen Bestimmungen, du machst dich beim Kauf, Besitz oder Konsum nicht strafbar. Diese Regelung ist im deutschen Gesetz über den Verkehr mit Arzneimitteln unter §2 Arzneimittelbegriff in Punkt 1 und Punkt 2 festgehalten.

Hier mehr erfahren

Wie wird das CBD aus der Pflanze extrahiert?
Der Prozess des Extrahierens gestaltet sich etwas schwieriger und wird in mehreren Schritten durchgeführt. Dadurch entsteht der etwas höhere Preis, jedoch ist der Cannabisöl Wirkstoff Gehalt von rund 5 bis 10 Prozent (je nach gewünschter Ausführung) im sehr guten Preisleistungsverhältnis. Zunächst wird reines Hanföl benötigt. Dieses Hanföl gewinnt die Industrie durch Hanfsamen. Diese Hanfsamen sind eine Grundzutat und werden vor der weiteren Verwendung geschält. Die geschälten Hanfsamen werden wiederum kalt-gepresst. Die Öl-Gewinnung bei Samen bezieht sich auf rund 30 Prozent. Bei 100 Kilogramm Samen entstehen somit 30 Liter Hanfsamenöl. Neben Hanfsamenöl bleiben Presslinge über, die eine spätere Verwendung als Hanfmehl oder als Futtermittel für Nutztiere finden.

Die zweite Grundzutat nennt sich CBD-Extrakt. Hierbei kommt die Destillation in Form eines thermischen Trennverfahrens zum Einsatz. Die Cannabinoide befinden sich in der Flüssigkeit der Hanfblüte, die durch Mazeration verdampft werden. Zum Abschluss des Vorgangs kommt reines CBD-Extrakt zum Vorschein. Diese beiden Sorten werden mit Hanfsamenöl zum bestimmten Verhältnis gemischt, wodurch das Endprodukt CBD-Öl für den Handel entsteht.

Cannabisöl Nebenwirkungen

Bringt der normale Gebrauch weniger Cannabisöl Nebenwirkungen mit sich?
Auch dies ist nicht zu 100 Prozent bestätigt. Diese Symptome wurden demnach bei einer normalen Anwendung beobachtet. Es gibt eine Vielzahl an Erfahrungsberichten von Patienten, bei denen die Cannabisöl Nebenwirkung in Zusammenhang mit hohen Dosen stehen. Wiederum gibt es Berichte, die ähnliche Nebenwirkungen auch bei geringeren Dosen zeigen. Dennoch gilt: Nicht in Panik verfallen, die Nebenwirkungen sind harmlos und fühlen sich im schlimmsten Falle etwas unangenehm an. Daher solltest du dich ganz einfach an das CBD-Öl herantasten und die Dosen nach Bedarf stetig steigern.

Fazit

Die Cannabisöl Wirkung wurde in vielen Studien wissenschaftlich bewiesen. Besonders das reine CBD-Produkt ist der Hauptindikator zur Linderung von Krankheiten und Symptomen. Hinzu kommen die Vielzahl an positiven Erfahrungsberichten von CBD-Konsumenten, die diese Cannabisöl Wirkung bei sich selbst feststellen konnten. Cannabisöl wirkt nicht nur bei schweren Krankheiten, sondern auch bei alltäglichen Problemen, für die es keine zielgerichteten Medikamente gibt. Darunter fallen Schlaflosigkeit, innere Unruhe durch täglichen Stress oder psychischer Druck. Es kann deinen gesamten Körper in ein Gleichgewicht bringen und dein Lebensgefühl stark verbessern. Es ist zwar kein absolutes Wundermittel, jedoch sprechen die Studien und die Erfahrungsberichte für sich. Dabei handelt es sich um ein Naturprodukt, welches lange Zeit auch in der CBD-Form verboten war. Durch die Freigabe des Gesetzesgebers sind Menschen nun in der Lage, ein weitaus besseres Leben zu führen. Wenn du ähnliche Symptome oder Probleme bei dir festgestellt hast, dann ist CBD-Öl pauschal zu empfehlen. Du solltest du andere Medikamente zu dir nehmen (Medikamente aller Art, spezifisch Medikamente für den Kreislauf und Blutdruck), dann ist es wichtig, vorher deinen Arzt zu konsultieren. Weitere Einnahmemöglichkeiten von Cannabisoel sind durch Kapseln, Liquid für die E-Zigarette oder als Aroma für Getränke gegeben.

Hier finden Sie noch mehr Informationen über CBD Öl-Produkte!

Hier mehr Informationen über Hanföl für die Gesundheit

Diese Produkte sind freiverkäuflich und nicht dazu geeignet Krankheiten zu heilen. Um Produkte dieser Art zur Behandlung jeglicher Krankheiten zu benutzen, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt.